Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
ÖBV online
ab 20 EUR Portofrei
www.buchservice.at finden sie ab sofort unter www.oebv.net
 
Allgemein

BUCHTIPP

 





Suche
Limbi
Der Weg zum Glück führt durchs Gehirn

von Werner 'Tiki' Küstenmacher
Hardcover
383 Seiten; m. zahlr. farb. Illustr.; 221 mm x 142 mm
2014 Campus Verlag
ISBN 978-3-593-39223-3

22.70 EUR (inkl. USt.) 
versand- oder abholbereit in 48 Stunden

Kurztext / Annotation
Erfahren Sie mehr über Ihr emotionales Gehirn - in diesem großen Buch von Werner Tiki Küstenmacher.

Es gibt so viele Dinge, die wir tun wollen. Doch meist schaffen wir nur einen kleinen Teil davon. Doch warum genau verwandelt sich die Couch ausgerechnet in einen Magneten, wenn wir gerade joggen wollten? Warum kann die To-do-Liste nicht einfach unser Freund sein? Die Antworten auf all diese Fragen finden wir in diesem Buch von simplify-Erfinder Werner Tiki Küstenmacher: "Limbi. Der Weg zum Glück führt durchs Gehirn".

Die neue Leidenschaft von Tiki Küstenmacher gilt dem limbischen System, unserem emotionalen Gehirn. Ein kleiner Teil in unserem Gehirn, der uns früher vor Säbelzahntigern und anderen Gefahren gewarnt hat und der deutlich schneller reagiert als unser "vernünftiges" Großhirn. Mehr noch: Das limbische System reagiert völlig emotional und undifferenziert - mit Wut, Angst, aber auch mit Überraschung und Freude.
Tiki Küstenmacher hat diesem Teil unseres Hirns ein Gesicht gegeben - klein, wuschelig und unwiderstehlich - kurz Limbi. Limbi, gezeichnet vom Meister selbst, taucht immer dann auf, wenn wir versuchen, ihm unseren Willen aufzuzwingen. Konkret: Wenn die Steuererklärung ansteht, wir ein unangenehmes Telefonat führen müssen. Und wenn wir versuchen, Limbi zu bezwingen, werden wir feststellen, es funktioniert nicht. Das zeigt nicht nur die eigene Erfahrung, das ist eine wissenschaftliche Erkenntnis.
Wer Limbi zum Freund hat, ist glücklich.

- Limbi, die wuschelige Verkörperung unseres emotionalen Gehirns, ist die zentrale Figur im neuen Buch von Tiki Küstenmacher.
- Deutschlands sympathischster Bestsellerautor zeigt uns, wie Limbi tickt.
- Küstenmacher nimmt uns mit auf eine Reise durch die neuropsychologischen Untiefen des Lebens und leitet uns ganz konkret zu einem limbifreundlichen Leben im Fluss mit uns selbst an.
- Er bringt uns ab vom Bild des "inneren Schweinehundes", der zu überwinden oder gar zu bekämpfen sei. Er stellt uns Limbi vor und macht uns klar, dass wir Limbi als Freund gewinnen sollten.
- Küstenmachers Fazit: Ist Limbi glücklich, freut sich der Mensch!

Biografische Anmerkung zu den Verfassern
Werner Tiki Küstenmacher ist mehr als vielseitig: evangelischer Pfarrer, freiberuflicher Autor, Karikaturist, TV-Moderator und Redner. Er hat über 100 Bücher veröffentlicht, darunter den Welterfolg »simplify your life«. In seinem neuen Buch »Limbi« geht Tiki noch tiefer und kombiniert den simplify-Ansatz mit Erkenntnissen der Hirnforschung. Kein anderer Autor versprüht dabei mehr Charme als er.

Besprechung
Motivation
"Für alle, die ihren inneren Schweinehund überlisten wollen, um endlich mal zu tun, was zu tun ist." (Myway, 01.12.2014)

Was im Leben wirklich glücklich macht
"Neurologie und Glücksforschung im Doppelpack: Selten hat es so viel Spaß gemacht, sich mit dem eigenen Unterbewusstsein auseinanderzusetzen." (computerwoche.de, 25.12.2014)

(Die Rezensentin, 13.01.2015)

Macht das Gehirn die Seele?
"anschauliche, alltagsnahe und unterhaltsame Texte und Comiczeichnungen" Norbert Copray (Publik Forum, 28.08.2015)

Textauszug
"Willkommen zum Glück!
Den Weg zum Glück - glauben Sie im Ernst, Sie könnten den finden, indem Sie ein Buch lesen? Also, wenn Sie mich fragen: Ja!
Ich habe grandiose, ergreifende, umwerfende Bücher gelesen, die mich wirklich vorangebracht haben auf meinem Weg zu einem einfacheren, glücklicheren Leben. Deswegen habe ich mich 2001 auch getraut, selbst eins zu diesem Thema zu schreiben.
Seitdem halte ich Vorträge, zeichne Bilder und produziere Radiosendungen über die Vereinfachung des Lebens. Ich suche und sammle Ratschläge von Menschen, die mit Erfolg irgendwelche der vielen alltäglichen Probleme auf pfiffige Weise bekämpft haben. Immer wieder habe ich mich dabei gefragt: Gibt es vielleicht einen Generaltipp, eine Art Masterplan zur Vereinfachung des Lebens? Einen Schlüssel zum Glücklichsein?
Nach vielen Jahren glaube ich, endlich der Lösung nahe zu sein. Das verdanke ich den immer populärer werdenden Entdeckungen der Neurowissenschaften, der sogenannten Gehirnforschung. Es kristallisiert sich immer deutlicher heraus, dass der Schlüssel zu einem einfacheren, glücklicheren Leben in unserem Kopf verborgen ist, mitten im Gehirn.
In den 1970er und 1980er Jahren wurde viel zu den verblüffenden Unterschieden zwischen beiden Gehirnhälften veröffentlicht: der linken, quasi 'digitalen' analytischen Hälfte und der rechten, eher 'analog' arbeitenden, ganzheitlichen. Inzwischen ist klar, dass es ganz so einfach nicht ist. Es gibt zwar Unterschiede zwischen beiden Gehirnhemisphären, aber sie lassen sich längst nicht so deutlich lokalisieren wie anfangs gedacht.
Inzwischen ist eine andere, schon länger bekannte Erkenntnis über das Gehirn in zahllosen Publikationen und Vorträgen in den Vordergrund getreten: der Unterschied zwischen dem Großhirn (das in dieser hochentwickelten Form nur wir Menschen haben) und den früher entstandenen Steuerungsorganen, die sich weiter innen in unserem Schädel befinden. Dort habe ich eine sensationelle Entdeckung gemacht: Ich habe allerdings nicht etwas gefunden, sondern jemanden.
Freuen Sie sich auf eine fröhliche Expedition, eine Reise zum Mittelpunkt Ihres Gehirns!
Was haben Sie eigentlich im Kopf?
Bevor Sie diesen geheimnisvollen Jemand kennen lernen, muss ich ein bisschen ausholen und etwa ein Vierteljahrhundert zurückgehen.
Das Gehirnzeitalter
Die 'Dekade des Gehirns' hatte US-Präsident George W. Bush im Juli 1990 ausgerufen. In Deutschland startete man eine vergleichbare Initiative für das Jahrzehnt von 2001 bis 2010. Seit gut zwei Jahrzehnten sind die Neurowissenschaftler weltweit nun ausgesprochen aufgekratzt und euphorisch. Die Hirnforschung ist eine angesagte Disziplin.
Zu den wichtigsten Antreibern dieser Begeisterung gehören die sogenannten bildgebenden Verfahren. Damit war es möglich geworden, 'dem Gehirn beim Denken zuzusehen'. So zumindest formulierten es im Überschwang viele Journalisten, aber auch mancher Forscher. Bei diesen bilderzeugenden Methoden dient eine Reihe verschiedener Erfindungen dazu, in den Körper hineinzuschauen - ähnlich Röntgengeräten, aber ohne Röntgenstrahlen. Eine besonders gern verwendete Methode ist die funktionelle Magnetresonanztomografie (fMRT oder englisch fMRI, das 'I' steht für Imaging). Vielleicht lagen Sie selbst schon einmal in so einer Röhre, in der es höllisch laut klopft wie in einer Disco der Außerirdischen. Ein paar Millionen Euro kostet so ein Gerät, und es verbraucht so viel Strom wie ein mittelgroßes Dorf. Anfang der 1990er Jahre kamen die ersten praxistauglichen Geräte auf den Markt, und seitdem sind sie stark auf dem Vormarsch.
Sie können sichtbar machen, in welchen Regionen des Kopfes bei bestimmten Gedanken oder Handlungen eine Aktivitätsveränderung stattfindet. Man misst hierfür, in welchem Gehirnareal momentan mehr Blut und damit Sauerstoff gebraucht wird. Das ist zwar eine vage Information, aber selbst diese ersten ungefähren Hinweise haben ...."

Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis

Willkommen zum Glück! 9

Was haben Sie eigentlich im Kopf? 11

Limbis Einzelteile 18

Erleben Sie Limbis Schnelligkeit 23

Limbis Chemiebaukasten: DEO = Emotionen 33

Wegweiser 39

1. Limbi und die Sachen

Jemand müsste hier mal aufräumen ... 45

Der dreifache Code 46

Auch Schildkröten erreichen ihr Ziel 52

Die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen 56

Limbi aktiv 64

Tabula rasa: Eine Chance! 66

Gutes aus Müll? 71

Antonius hilft! 75

2. Limbi und die Zeit

Limbi-Momente sind Leben 81

Tiki und Limbi von Haus zu Haus 85

Von Frühaufstehern und Nachteulen 86

Fünfe gerade sein lassen 88

Das Gehirn im Leerlauf 88

Entscheider über die Zeit 91

Arbeit abgeben - mit gutem Gewissen 95

Volle Konzentration - jetzt! 98

Limbi aktiv 108

Schwungvoll durchstarten 110

Der Wunsch nach mehr Zeit 118

Mit Gelassenheit am Steuer 120

3. Limbi und das Geld

Aber bitte mit Sahne! 127

Kaufen oder nicht kaufen, das ist hier die Frage 129

Sich reich träumen, geht das? 134

Limbi aktiv 136

Der Trick mit dem Anker 138

Die Magie der Zahlen 145

Glücksbremse Geld 153

Die finanzielle Glücksgrenze 153

4. Limbi und der Körper

Der Geist ist willig ... 159

Lecker und genießbar? 162

Mit Leichtigkeit abnehmen 164

Gähn! - Erholsam schlummern 179

Bewegt durchs Leben 185

Fitness ohne Studio 192

Schmerz lass nach! 193

Limbi und der Placebo-Effekt 196

Immer der Nase nach 199

Limbi aktiv 204

Fast vergessene Düfte 206

Ein Gläschen in Ehren ... 207

Haben Sie Feuer? 213

5. Limbi und die anderen

Immer in Verbindung 227

Mit Gefühl, bitte! 231

Ohne Worte - Körpersprache 233

Limbi aktiv 234

Gefährliche Begegnungen 236

Die Helden der Evolution: Teenager 241

Lernen - fürs Leben gern 246

Limbifreundlich Zahlen lernen 254

Gekonnt delegieren 259

In fremder Umgebung 262

Unfallvermeidung mit Neocortex und Limbi 266

Im Meeting glänzen 269

Reden voller Begeisterung 272

6. Limbi und die Liebe

Liebe ist Kopfsache 281

Das Dreieck der Liebe 285

Abschied von Wolke sieben 295

Limbi aktiv 298

Zoff mit Happy End 300

Limbi und das Stresshormon 306

Game over: Wenn die Liebe endet 308

Limbis Abschied in fünf Schritten 311

7. Limbi und das Glück

Gemeinsam glücklich 317

Wechseln Sie nicht den Job, sondern finden

Sie Ihre Berufung 320

Im Reich der Erinnerung 321

Uralte Gemütlichkeitsmomente 322

Geduld - die Tugend der Glücklichen 325

Spielend glücklich 329

Limbi aktiv 330

Haben Sie einen Spleen? 333

Ein neues Wort für "Glück" 335

Die Trotzmacht des Geistes 337

Limbis Ratschläge für ein glückliches Leben 339

8. Limbis letzte Fragen

Depression: Gefangen in der Seelenwüste 345

Glaube und Aberglaube 348

Religion und Humor 351

Die letzte Reise 353

Sterbende begleiten 357

Ein endgültiger Abschied 361

Limbis tröstliche Hausapotheke 364

Die Entwicklung des menschlichen Bewusstseins 366

Danke 376

Anhang 377

Quellen 379



Schlagworte
Fachbuch




















   Mein Konto Hilfe Wir über uns Links AGB Impressum Widerrufsrecht Datenschutz